Ihre Vorstellungen zur weiteren Entwicklung unseres Forums..

Wenn Sie Fragen, Kritik und Anregungen haben, die sich nicht auf einzelne Beiträge beziehen, sind Sie hier richtig. Dieses ist das einzige nicht geschützte Diskussionsforum / Si vous avez des questions, des critiques ou des propositions, vous êtes à la bonne place ici. Ceci est l' unique endroit de discuter pour les personnes qui ne sont pas régistrés dans la CUG

Moderator: mgnaedin

Antworten
admin.forum
Site Admin
Beiträge: 343
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 17:31
Wohnort: Schweiz/Switzerland

Ihre Vorstellungen zur weiteren Entwicklung unseres Forums..

Beitrag von admin.forum »

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Gerne möchten wir Sie auffordern, uns Ihre Vorstellungen mitzuteilen, wie sich unser Forum inhaltlich und organsatorisch weiterentwickeln sollte. Insbesondere interessiert uns Ihre Meinung, ob das Forum als weiterhin als "Anhängsel" von SGAM Informatics funktionieren, einen eigenen Trägerverein bilden oder den Anschluss an eine andere Organisation, z.B. Kollegium für Hausarztmedizin suchen soll. :?:
Das Moderator-/Administrator-Team des Forums für Hausarztmedizin
gschilli
Beiträge: 457
Registriert: Di 28. Jun 2005, 10:12
Wohnort: 8260 Stein am Rhein

Beitrag von gschilli »

Ich finde die Idee und das Grundgerüst des Forums sehr gut, wünschenswert wäre einzig noch eine grössere Verbreitung unter den Grundversorgern. Dies braucht aber einfach noch Zeit und wiederholte PR-Aktionen.
Mir ist klar, dass dahinter ein enormer Zeitaufwand für die Administratoren steckt, an dieser Stelle herzlichen Dank dafür! Inwieweit das organisatorische Grundgerüst genügt oder es eine Anlehnung an einen grössern Partner braucht, kann ich nicht beurteilen. So ein Forum lebt halt von einigen Idealisten. Sicher braucht es aber die ideelle Unterstützung unserer etablierten Grundversorger-Organisationen, wenn nötig zur Verfügung Stellung von Ressourcen und selbstverständlich jeweilige Links.
Im übrigen: weiter so und durchhalten! Danke Euch allen.

Gerhard Schilling, Präsident HAV-SH
gweirich
Beiträge: 475
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 00:45
Wohnort: Schaffhausen

Format des Forums

Beitrag von gweirich »

Liebe Admins

Ich bin zwar erst seit kurzem "hier", aber weil Sie im Newsletter und im "primary care" so explizit zu Wortmedlungen aufrufen, will ich jetzt doch mal den Mund bzw. die Tastatur aufmachen:

Ich schätze den Austausch übers Netz schon sehr lange. meine älteste in Google archivierte Nachricht stammt von 1994 (damals noch im FIDO-Netz, später im Usenet, allerdings unter einem Pseudonym).

Wieso bin ich dann im Forum Hausarztmedizin so inaktiv?

Ich verstehe ehrlich gesagt den Sinn von Webforen nicht ganz. phpBB und andere Forumprogramme erscheinen mir wie ein Versuch, das Rad nochmals zu erfinden, aber achteckig.

Mit einem Usenet-Newsreader kann ich mein gewohntes Programm verwenden, mit dem ich auch E-Mails schreibe. Ich habe die Wahl zwischen verschiedenen Programmen mit verschiedenen Bedienungsphilosphien und kann mir das aussuchen, das mir am besten gefällt. Ich kann eine Nachricht anfangen und später weiterschreiben. Ich kann eine Nachricht an alle oder an ausgewählte Adressaten schicken. Ich kann einen Spellchecker über meine Nachricht laufen lassen. All das kann ich mit einem Webforum nicht bzw. nur mit Umwegen. Ich finde es immer ein wenig umständlich, das Webforum aufzustarten, mich einzuloggen, mich an die ungewohnte Bedienung der Weboberfläche zu gewöhnen und bis ich soweit bin, habe ich dann oft vergessen, was ich schreiben wollte.

Ich nehme an, Sie haben sich die Frage "Newsserver oder Webserver" bei der Gründung dieses Forums auch gestellt. Ihre Lösung war dann der Webserver mit phpBB , und ich nehme an, Sie werden Ihre Gründe dafür gehabt haben.
Vielleicht haben Sie ja Lust, mir/uns diese Gründe zu erläutern bzw. die Gründe zu nennen, die gegen einen Newsserver sprechen.

Bitte verstehen Sie dies nicht an Kritik an Ihrer Arbeit und Ihrem Engagement. Ich finde die Idee an sich, ein Hausarztforum aufzuziehen sehr gut und unterstützenswert.

Mit freundlichen Grüssen

Gerry Weirich
fmarty
Beiträge: 122
Registriert: Do 27. Mai 2004, 00:49

Beitrag von fmarty »

Lieber Gerry

ich kenne den USEnet-Newreader nicht, werde aber gerna reinschauen und mich umsehen.
Wie erreiche ich diesen?

gruss

Franz
gweirich
Beiträge: 475
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 00:45
Wohnort: Schaffhausen

Usenet Newsreader

Beitrag von gweirich »

Lieber Franz

Der Usenet-Newsreader ist ein (etwas verborgener) Teil Deines E-Mail Programms. Wenn Du Outlook Express verwendest, kannst Du unter
"Extras - Konten" den Reiter "News" auswählen und dann
Hinzufügen -> News wählen.
Name und E-Mail-Adresse sind klar, als News-Server kannst Du zum Ausprobieren den öffentlichen Newsserver Deines Providers nehmen (z.B. news.sunrise.ch oder news.bluewin.ch)
Danach bietet er Dir eine Liste aller (zigtausend) vorhandenen newsgroups zum "abonnieren" an. Keine Angst, es wird nicht wirklich etwas abonniert, damit meint er nur, welche er anzeigen soll. Zum Anfangen kann man zum Beispiel ch.talk oder ch.politics oder de.talk.misc oder de.sci.medizin.misc anschauen.

Unter Thunderbird sind die entsprechenden Einstellungen unter account settings, add acount, newsgroup account zu finden.

Wenn man nun selber eine oder mehrere Newsgroups erstellen will, kann man einen eigenen newsserver einsetzen, der dann nur die eigenen Gruppen anzeigt und auch Zugriffsbedingungen aufstellen kann. Oder man kann sich um Gründung einer eigenen Gruppe im öffentlichen Usenet bemühen, dann muss man aber auch damit leben, dass "jeder" mitschreiben kann und wird.

Schreiben und lesen in newsgroups ist dann wie schreiben und lesen von E-Mails, bloss dass alle Interessierten das geschriebene lesen und darauf antworten können.

Gruss, Gerry
Martin Bösch
Beiträge: 146
Registriert: Do 12. Jan 2006, 11:17
Wohnort: Beringen

Webserver - Newsserver

Beitrag von Martin Bösch »

Lieber Gerry
einen offenen Newsserver einzurichten würde ich als problematisch erachten, die "Zugangskontrollen" sind in einem Webforum wohl einfacher zu handhaben.
Ich habe (allerdings nie im medizinischen / ärztlichen Bereich) schon verschiedene Arten erlebt, wie die Netiquette ausgelebt wird, einige wenige "Miesmacher" können ein Board in recht kurzer Zeit in den Untergang bringen.
Mit einer Forensoftware kann man Lese- / Schreibberechtigungen geben und streichen, Beiträge nachträglich editieren wenn neue Erkenntnisse dazukommen (phpBB kenn ich diesbezüglich nicht näher), funktioniert in der Regel vom Browser aus (für die PC-mässig nicht so versierten Kollegen).
Bei offenen Boards gibt oder gab's zumindest früher ein Spam-Problem, da die Adressen wohl systematisch auswertbar sind.
Lieber Gruss Martin
mgnaedin
Beiträge: 1552
Registriert: Mo 10. Jan 2005, 09:18
Wohnort: Steinach

Lieber den Spatz in der Hand als die Nachtigall...

Beitrag von mgnaedin »

Lieber den Spatz in der Hand als die Nachtigall auf dem Dach!

Lieber Gerry

Ich kann mich der Antwort von Martin nur anschliessen. Bei phpBB2 wissen wir, was wir haben, und immerhin funktioniert das Forum trotz Miesmachern und gelegentlichen Roboter-Attacken seit der Gründung im April 2005 mehr oder weniger störungsfrei. Die Tatsache, dass wir das Forum auf unserem eigenen Server bei Hostpoint und unter eigener Regie laufen haben, dass wir regelmässig Sicherheitsupgrades der Forumssoftware machen und dass im Forum nur ganz wenige HTML-Befehle erlaubt sind, macht es für Virenschleudern und Schmutzfinke extrem schwierig, unsere Forumsnutzer zu behelligen oder dem Forum als Ganzem Schaden zuzufügen.

Der Umweg, einem anderen Forumsteilnehmer eine E-Mail via die Forumssoftware zu schicken, schützt vor Spam und ist von aussen kaum zu knacken.

Andererseits sind die Gestaltungsmöglichkeiten im Forum eng begrenzt, und die Nutzer müssen lernen, mit dem Forumseditor umzugehen, was unserem Publikum aber in den seltensten Fällen echte Schwierigkeiten bereiten sollte. Im Notfall stehen noch wir Adminis bereit, die es einem echten "Antitalent" auch anbieten, Beiträge zu formatieren oder ein wichtiges Bildchen bei uns auf den Server zu laden.

Nun, ich habe nie an einer Mailgroup von msn, yahoo, google oder sonstwo teilgenommen und kenne deswegen die Schwierigkeiten, von denen Martin schreibt, nur vom Hörensagen. Trotzdem ist mir wohler beim Gedanken, dass nur wir Zugriff auf unseren Server haben und unser Forum nicht irgendwo in einer kommerziellen Suppe von Gratis-Mailgroups mitschwimmt.
astaehel
Beiträge: 35
Registriert: Sa 3. Jun 2006, 15:55
Wohnort: Winterthur
Kontaktdaten:

Mit wem wozu und wie ? Hyde Park Corner oder liberaler Club?

Beitrag von astaehel »

Lieber Gerry ,
ich bin seit ganz kurzem dabei aber auch ein 'alter ' Hase.
Im usenent habe ich verschiedene Mal reingeschaut ,Beiträge über Lyme - Disease gelesen aber nie mitdiskutiert.
Die Beiträge schienen mir sehr je-ka-mi...
Es ist mir ofensichtlich nie ganz gelungen mich vernünftig zu orientieren.

Weiter habe ich im VHZ - Forum mitdiskutiert und auch im Forum der Pharma-Kritik . Alle Foren haben sich dann irgendwann erschöpft , wurden von wenigen dominiert und schlussendlich abgeschaltet.
Im öffentlichen Forum der Pharmakritik habe ich einmal einen Kommentar zur Porphyria acuta intermittens geschrieben und wurde dann immer wieder aus den wildesten Ecken angefragt ( 1 x aus Griechenland ). ( Hyde - Park )

Wer : Die Kolleg/innen mit denen ich hier diskutiere kenne ich persönlich oder vom Namen her , haben häufig ähnliche Interessen . Die Mitgliederliste ist 'gluschtig'.
Wozu : um bei meiner Arbeit als ( Forschungs-) Interessierter weiterzukommen.
Wie : ..auch immer , das jetzige System funktioniert , so what?

Ich finde die Club - Form so ganz gut und werde sie weiter empfehlen.

Fredi
gweirich
Beiträge: 475
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 00:45
Wohnort: Schaffhausen

Newsserver <> Usenet

Beitrag von gweirich »

Hier sieht man gerade, was ich meinte. Vielleicht beherrsche ich das Medium phpBB einfach nicht ausreichend, aber ich habe erst jetzt gemerkt, dass Antworten auf meine Postings da waren. Obwohl ich das forum-hausarztmedizin immer mal wieder überflogen habe. Ich finde es einfach schwierig, den Überblick zu behalten, wo man Antwort erwartet, während ein Newsreader mir "meine" Threads sofort hervorgehoben anzeigt. Also entschuldigt bitte die späte Reaktion ;-)

Bloss eine kleine Anmerkung noch: Man kann einen Newsserver selbstverständlich genauso nur einer geschlossenen Benutzergruppe zugänglich machen, wie ein Webforum. Mit dem Verweis aufs Usenet wollte ich auf die Technik hinweisen, nicht unbedingt die dortigen Inhalte auf dieses Forum übertragen (behüte). Jeder, mit einem Mailprogramm umgehen kann, kann im Grunde auch mit einem Newsclient umgehen. Aber klar: Das Forum läuft jetzt, und never change a running system, das kann ich schon verstehen. Falls Ihr mal Lust habt, parallel zum Forum einen Newsserver risikofrei und kostenlos "auszuprobieren", kann ich Euch einen auf meinem Server einrichten. Bitte ggf. einfach melden.

Freundliche Grüsse und danke für Eure Wortmeldungen.

Gerry
pzehnder
Beiträge: 9
Registriert: So 27. Nov 2005, 13:51

Beitrag von pzehnder »

Meiner Meinung nach sollte das Forum eine geschlossene Form haben, dass heisst, nur eingeloggte Mitglieder können die Beiträge lesen und Beiträge verfassen. Beitreten sollten nur Mediziner dürfen.
Ich schreibe dies, weil bereits in meinem Hobby-Forum (Modellsport) seit einiger Zeit nur noch ein geschlossenes Forum besteht, um ungebetene Gäste fernzuhalten. Dies hat dort zu einer positiven Entwicklung geführt, indem keine ungebetenen Besucher mehr zu verzeichnen sind. Ich selber bin auch auch nicht ganz offen in meiner Meinungsäusserung, wenn ich weiss, dass potentiell die ganze Weltbevölkerung mitlesen kann, was ich schreibe. Ich vermute, dass es vielen Kollegen ähnlich geht.
Die Beteiligung am Forum währe whs. viel grösser, wenn es geschlossen wäre und somit gegen aussen (Versicherer, Behörden etc.) wenigstens einigermassen die Anonymität gewahrt bleiben würde.
gweirich
Beiträge: 475
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 00:45
Wohnort: Schaffhausen

Geschlossene Kommunikation technisch schwierig

Beitrag von gweirich »

Philipp Zehnder hat geschrieben:Meiner Meinung nach sollte das Forum eine geschlossene Form haben, dass heisst, nur eingeloggte Mitglieder können die Beiträge lesen und Beiträge verfassen. Beitreten sollten nur Mediziner dürfen. (...) Die Beteiligung am Forum währe whs. viel grösser, wenn es geschlossen wäre und somit gegen aussen (Versicherer, Behörden etc.) wenigstens einigermassen die Anonymität gewahrt bleiben würde.


Denke ich im Prinzip auch. Allerdings wäre die einzige Möglichkeit, seine Meinung nicht-öffentlich zu äussern die, anonymes Schreiben zu ermöglichen. Sobald eine Nachricht einer Person zugeordnet werden kann, muss dies als öffentliche Äusserung betrachtet werden. Daran würde auch ein Passwortschutz nichts ändern (phpBB und andere auf PHP basierende Boards haben in letzter Zeit ziemlich viele Sicherheitslücken gezeigt, auch ist ja der Server, auf dem das Forum läuft, vermutlich nicht speziell gesichert und verschlüsselt - der Provider und dessen Techniker können jederzeit alles lesen.)

Eine gesicherte und verschlüsselte Kommunikationsplattform dagegen würde unnötigerweise den Eindruck von Geheimbündlerei erwecken.

Also letztlich denke ich, ist es so am einfachsten: Man schreibt halt einfach nur das, was man auch in einem Zeitungs-Leserbrief schreiben würde bzw. an einem Stammtisch sagen würde. Ob man das dann lieber unter einem Pseudonym oder dem echten Namen machen möchte, ist wiederum Geschmackssache
mgnaedin
Beiträge: 1552
Registriert: Mo 10. Jan 2005, 09:18
Wohnort: Steinach

Ergänzung

Beitrag von mgnaedin »

Es kommt noch die Tatsache hinzu, dass wir bei einem geschlossenen, für Nichtmitglieder nicht lesbaren Forum keine Links an Behörden oder interessierte Kollegen, die aber nicht Forumsmitglieder sind, herumreichen könnten. Und wenn man den Inhalt des Forums in eine offene E-Mail kopiert, verliert das geschlossene System seine Berechtigung.
Antworten