CME-Credits für Forum?

Wenn Sie Fragen, Kritik und Anregungen haben, die sich nicht auf einzelne Beiträge beziehen, sind Sie hier richtig. Dieses ist das einzige nicht geschützte Diskussionsforum / Si vous avez des questions, des critiques ou des propositions, vous êtes à la bonne place ici. Ceci est l' unique endroit de discuter pour les personnes qui ne sont pas régistrés dans la CUG

Moderator: mgnaedin

Antworten

CME-Credits für Forumsbeiträge

Finde ich eine gute Idee
7
58%
Da bin ich dagegen
2
17%
Habe keine Meinung
3
25%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12

admin.forum
Site Admin
Beiträge: 344
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 17:31
Wohnort: Schweiz/Switzerland

CME-Credits für Forum?

Beitrag von admin.forum »

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Gerne möchte ich mit dieser kleinen Umfrage in Erfahrung bringen, wie Sie sich dazu stellen würden, wenn unsere Fachgesellschaften (SGIM und SGAM) jenen KollegInnen, welche in unserem Forum
  • einen interessanten klinischen Fall
  • eine kritische Zusammenfassung einer wissenschaftlichen Publikation
  • eine Idee zu einer wissenschaftlichen Studie (Ideendatenbank)

präsentieren, je eine Stunde CME-Credits (max. 5 pro Jahr und Person) anrechnen würden.

Monika Maritz von der SGAM hat ihrerseits einen Kommentar zu diesem Vorschlag geschickt:
Die SGAM vergibt grundsätzlich keine Fortbildungscredits, bei uns gilt das Prinzip der Selbstverantwortung und Selbstdeklaration. Laut FB-Programm ist jegliche Fortbildung, die ein SGAM-Mitglied entsprechend seinen Praxisbedürfnissen absolviert, entsprechend dem geleisteten Zeitaufwand anrechenbar. Darunter fällt auch jegliche Art von strukturiertem e-learning. Die 30 Freistunden sind v.a. für unstrukturierte Lektüre von Zeitschriften gedacht.

Ich halte eine Beiteiligung an einem Internetforum wie dem „Forum für Hausarztmedizin“ (z.B. mit der Schilderung eines interessanten klinischen Falls, der kritischen Zusammenfassung einer wissenschaftlichen Publikation oder der Idee zu einer wissenschaftlichen Studie) für eine äusserst effiziente Form von Fortbildung, die entsprechend dem Zeitaufwand im FB-Protokoll aufgeführt werden darf.

Die „SGAM-kompatible“ Formulierung wäre: „SGAM: Zeitaufwand als Fortbildung voll anrechenbar“.
Das Moderator-/Administrator-Team des Forums für Hausarztmedizin
gschilli
Beiträge: 457
Registriert: Di 28. Jun 2005, 10:12
Wohnort: 8260 Stein am Rhein

Beitrag von gschilli »

Da die SGAM im Gegensatz zur SGIM das System der Selbsdeklaration kennt, ist es für SGAM Mitglieder im Prinzip möglich, bei einem zeitintensiven Forumsbeitrag dies zu deklarieren. Ob wir allerdings alles "bepunkten" sollen und diese "Erbsenzählerei" fördern sollen, ist eine andere Frage......
Antworten