Krankenkassen warnen vor Kostenlawine: 10 Milliarden pro Jahr

Standespolitik, Tarif, Notfalldienst / Politiques professionelles, tarifs, services d’urgences

Moderator: Eva Kaiser

Antworten
C.Huettenrauch
Beiträge: 322
Registriert: So 15. Jul 2012, 20:43
Wohnort: Teufen
Kontaktdaten:

Krankenkassen warnen vor Kostenlawine: 10 Milliarden pro Jahr

Beitrag von C.Huettenrauch » Mo 15. Jul 2019, 08:25

SonntagsBlick liegt die Rechnung von Santésuisse vor, dem grösseren der beiden Krankenkassenverbände.

Neuer Ärztetarif
Der sogenannte Tarmed sorgt seit Jahren für Streit. Er regelt, wie viel Geld Ärzte und Spitäler in Rechnung stellen dürfen. Die Mediziner argumentieren, ihre Leistungen würden nicht ausreichend abgegolten. Der Ärzteverband FMH und der kleinere der beiden Krankenkassenverbände, Curafutura, haben deshalb den Tardoc ausgearbeitet – und am Freitag zur Bewilligung beim Bundesrat eingereicht. Es ist ein neues, modernes Tarifsystem. Nur: Schätzungen gehen davon aus, dass der Tardoc 20 Prozent höhere Kosten verursachen wird. Wo man die einsparen soll, darüber herrscht – natürlich –Streit. Mehrkosten: drei Milliarden.
Curafutura, der Konkurrenzverband von Santésuisse, und der Ärzteverband FMH wiederum betonen laut einem Communiqué vom Freitag, dass die neuen Ärztetarife «kostenneutral» umgesetzt sein müssen. Wie das geschehen soll, überlassen sie dem Bundesrat.
Was ist mit den neuen Ärztetarifen? Dass der Tarmed überarbeitet werden muss, bestreitet ja wohl niemand.
Unser Verband kämpft dafür, dass neue Tarife nicht mehr kosten als heute. Der von Curafutura und den Ärzten ausgehandelte Tarif Tardoc dagegen geht in eine andere Richtung. Er erlaubt den Ärzten, ihre Abrechnungen noch mehr zu optimieren. Auch das schlägt wieder auf die Prämien durch. Dass so etwas überhaupt dem Bundesrat vorgelegt wird, ist ein Ärgernis.
https://www.blick.ch/news/wirtschaft/kr ... ssion=true

Antworten